Finland Trip Hansestadt Rostock Germany-Helsinki Finland Überfahrt mit Superfast Ferries 7 Rostock-Hanko Copyright (c)2005

Finland Trip Hanseatic city Rostock Germany Helsinki Finland passage with super-fast Ferries 7 Rostock Hanko copyright (c)2005.....Rostock Wahlspruch
Sit intra te concordia et publica felicitas
In deinen Mauern herrsche Eintracht und allgemeines Wohlergehen Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern Kreis: Kreisfreie Stadt Geografische Lage: Koordinate: 54° 5' N, 12° 8' O54° 5' N, 12° 8' O
Höhe: etwa 13 m ü. NN
Fläche: 181,03 km²
Einwohner: 197.129 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte: 1.087 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 18001-18147
(alt: 2500-2550)
Vorwahl: 0381
Kfz-Kennzeichen: HRO
Gemeindeschlüssel: 13 0 03 000
Gliederung des
Stadtgebiets: 8 Ortsamtsbereiche
mit mehreren Ortsteilen
Adresse der
Stadtverwaltung: Neuer Markt 1
18055 Rostock
Website: www.rostock.de
Politik
Oberbürgermeister: Roland Methling (parteilos), seit 06. April 2005
Die Hansestadt Rostock ist eine kreisfreie Stadt im Nordosten Deutschlands. Die traditionsreiche Universitätsstadt am Unterlauf und der Mündung der Warnow ist gleichzeitig die größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Sie liegt im Landesteil Mecklenburg und ist eines von vier Oberzentren des Landes.Prägend sind – durch die verkehrsgünstige Lage an der Ostsee – Hafen, Schiffbau und Marine sowie Universität Rostock, Hanse, Backsteingotik und Lebensmittelindustrie.Zudem ist sie nach Kiel und Lübeck die drittgrößte Hafenstadt an der deutschen Ostseeküste.----------Hanko (schwed. Name: Hangö) ist die südlichste Stadt Finnlands. Sie liegt an der Südspitze einer Halbinsel in der Provinz Südfinnland (Etelä-Suomen lääni) und ist 127 km von Helsinki und 141 km von Turku entfernt.Die Stadt erstreckt sich über 11.645 ha und hatte am 31. Dezember 2002 9.999 Einwohner, von denen 53,6% Finnisch und 44,0% Schwedisch sprachen.Schon am Ende des 13. Jahrhunderts ist ein Hafen an Hankos Stelle bezeugt. 1873 erreichte die Eisenbahn diesen damals einzigen Winterhafen Finnlands. Die Stadt selbst wurde erst 1874 gegründet. Ihr Hafen entwickelte sich schnell zu einem der wichtigsten Auswanderungshäfen nach Nordamerika (ca. 240.000 Auswanderer via Hanko um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert).Dank der schönen Lage und der leichten Erreichbarkeit wurde Hanko Ende des 19. Jahrhunderts zu einem viel besuchten Badeort für die russische Oberschicht, deren noble Villen am Meer bis heute eine Touristenattraktion sind.Wegen seiner strategisch günstigen Lage auf der Halbinselspitze am nordwestlichen Ende des Finnischen Meerbusens wurde schon im 18. Jahrhundert eine schwedische Festung angelegt. Nach dem Winterkrieg musste Hanko 1940/1941 als Flottenstützpunkt an die Sowjetunion verpachtet werden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ab 1947 Porkkala (Nähe Helsinki) anstelle von Hanko verpachtet (1955 von der Sowjetunion zurückgegeben)Die Reederei Superfast Ferries unterhält eine tägliche Autofähre zwischen Rostock und Hanko mit einer Fahrzeit von 21 bis 23,5 Stunden . Hier ist für Sie der Link zu Superfast Ferry eine Seereise mit Superfast ist Super das kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung sagen .... http://www.superfast.com/ .....Helsinki (finn., schwed. Helsingfors ist die Hauptstadt von Finnland und der finnischen Landschaft Uusimaa. Helsinki ist gleichzeitig die größte Stadt Finnlands. Im Großraum Helsinki wohnen etwa 1,233 Millionen Einwohner, was gut ein Viertel der Gesamtbevölkerung Finnlands ausmacht. In Helsinki haben der Reichstag, die Regierung, eine Universität sowie ein evangelisch-lutherischer, ein römisch-katholischer und ein russisch-orthodoxer Bischof ihren Sitz.Geografie
In Südfinnland am Finnischen Meerbusen (Ostsee) gegenüber der estnischen Hauptstadt Tallinn gelegen, erstreckt sich die „Weiße Stadt am Meer“ über mehrere Inseln. Helsinki ist als Zentrum der Region Helsinki eng mit den umliegenden Städten Espoo, Vantaa und Kauniainen sowie den angrenzenden Gemeinden verbunden.Entfernungen zu anderen Kommunen im Ballungsgebiet Helsinki:Askola (66 km)
Hausjärvi (83 km) Hyvinkää (56 km) Ingå(58 km) Järvenpää (36 km) Karkkila (63 km)
Kerava (31 km) Kirkkonummi (31 km) Loppi (75 km) Mäntsälä (61 km) Nummi-Pusula (70 km) Nurmijärvi (37 km) Pernå (80 km) Pornainen (54 km) Porvoo (50 km) Riihimäki (69 km) Sipoo (35 km) Siuntio (51 km)
Tuusula (28 km) Vihti (49 km) Geschichte
Helsinki wurde 1550 auf Befehl des Königs von Schweden Gustav I. Wasa am Flüsschen Vantaanjoki gegründet, um einen Konkurrenzhafen zum russischen Reval zu schaffen.Helsingfors um 1895.Ursprünglich war Helsinki eine mittelalterlich anmutende Stadt mit eng zusammenstehenden Holzhäusern. Weil Helsinki aber für die Schifffahrt ungünstig gelegen war, blieb seine Bedeutung lange Zeit sehr begrenzt. Das änderte sich auch nicht, als der schwedische Statthalter Per Brahe 1640 (andere Quelle: unter der Königin Christine von Schweden 1642) die Stadt näher an das Meer verlegen ließ. Im Jahr 1710 raffte die Pest ein Drittel der Bewohner hin. 1728 brannte die Stadt größtenteils ab. Am 4. September 1742 fand hier die Kapitulation Schwedens unter Löwenhaupt statt; 1749 wurde die Festung Suomenlinna (schwed. Sveaborg) angelegt.Am 2. März 1808 wurde Helsinki von Russland unter General Friedrich Wilhelm von Buxhoevden besetzt und ein Jahr darauf durch eine Feuersbrunst abermals fast ganz zerstört. Der Stadtbrand zerstörte mit 70 Holzhäusern fast zwei Drittel der Stadt, außerdem dezimierten Seuchen die Bevölkerungszahl immer wieder. Der Stadtbrand hatte für die Stadt eine keineswegs unangenehme Folge: Sie wurde völlig neu geplant und großzügig angelegt. Am 8. April 1812 wurde Helsinki Hauptstadt von Finnland, als nach der Eroberung durch die Russen der Zar sich eine Hauptstadt für das Großfürstentum wünschte, die näher zu St. Petersburg (und damit zu Russland) lag. Die alte Hauptstadt Åbo unterlag dabei eindeutig.Seit 1815 wurde der Grund zum späteren Umfang der Stadt gelegt; seit 1819 war sie Sitz des finnischen Senats und damit endgültig Hauptstadt des Großfürstentums.Marktplatz von Helsinki 2005Seit 1918 ist Helsinki Hauptstadt der unabhängigen Republik Finnland.Die Bombenangriffe im Winterkrieg richteten in Helsinki schwere Zerstörungen an. Nach dem Zweiten Weltkrieg gewann Helsinki schnell an internationaler Bedeutung. 1952 war die Stadt Austragungsort der Olympischen Spiele und 1975 wurde hier der Grundstein für die KSZE gelegt.Einwohnerentwicklung
Entwicklung der Einwohnerzahl
2004 – 559.046 zum Vergleich: Turku – 10.220 Politik Stadtrat Partei 1996 2000 2004 Konservative 24 25 25 Sozialdemokraten 21 18 21
Grüne 16 21 17
Linker Flügel 6 7 8
Schwedische Volkspartei 8 6 6
Zentrumspartei 3 4 4
Christdemokraten 2 3 2
Wahre Finnen - - 1
Kommunisten 0 0 1
Unabhängige 0 1 0
Zusammensetzung seit 1996:Wie in allen finnischen Städten ist auch in Helsinki der Stadtrat die höchste Entscheidungsinstanz bei lokalen Angelegenheiten. Dazu zählen Stadtplanung, Schulen, Gesundheitswesen und öffentlicher Verkehr. Der aus 85 Mitgliedern bestehende Rat wird auf vier Jahre gewählt. Traditionell stellt die konservative Koalitionspartei die stärkste Fraktion im Stadtrat, gefolgt von den Sozialdemokraten. Bei der Wahl im Jahre 2000 gelang es jedoch der Grünen Liga, die in Helsinki finnlandweit am stärksten ist, den zweiten Platz einzunehmen. Derzeit fallen 75 % der Sitze auf diese drei Parteien.Der Linke Flügel und die schwedische Volkspartei haben beide 7–8 % der Sitze. Obwohl eine der drei größten Parteien des Landes, hat die finnische Zentrumspartei wie in den meisten anderen Großstädten nur eine geringe Bedeutung. Städtepartnerschaften
Deutsche Partnerstadt von Helsinki ist Berlin.Kultur und Sehenswürdigkeiten
Dom von Helsinki. Helsinki vom Hafen ausDass Helsinki geistiges, wissenschaftliches und kulturelles Zentrum Finnlands ist, erkennt man nicht zuletzt an der Vielzahl von Bibliotheken und Museen, die es hier gibt. In Helsinki gibt es rund 80 Museen, knapp 60 Ausleihstellen der Stadtbibliothek, drei Symphonieorchester, die Finnische Nationaloper mit Ballett, das Nationaltheater, das Schwedische Theater und weitere Theaterensembles. Ende August, Anfang September ist Helsingfors Schauplatz der Helsingfors Biennale. Konzerte, Ausstellungen, Oper und Ballett von internationalem Rang werden dann veranstaltet. Im Fünfjahreszyklus findet zu Ehren von Jean Sibelius der Internationale Violinwettbewerb statt.
Helsinki gilt als Hochburg des Klassizismus. Beispiele hierfür sind der Dom, erbaut zwischen 1830 und 1852 im Empirestil, das alte Senatsgebäude (Senaatintori) und die Universität, alles Werke des Architekten Carl Ludwig Engel, der sich St. Petersburg zum Vorbild nahm.Man findet hier aber auch modernere Architektur, so z. B. den im Jugendstil gehaltenen Hauptbahnhof Helsinki, den finnischen Reichstag, das Konzerthaus Finlandia oder die in den Stein gesprengte moderne Felsenkirche Temppeliaukion kirkko. Das Olympiastadion ist eines der funktionalistischen Bauwerke der Stadt. Ebenfalls sehenswert ist die Uspenski-Kathedrale. Sie ist die größte orthodoxe Kathedrale Nordeuropas. Für die musikgeschichtlich Interessierten lohnt sich die Besichtigung des Sibelius-Denkmals, das zu Ehren des Komponisten Jean Sibelius aus über 600 Stahlröhren errichtet wurde. Ein beliebter Treffpunkt der Bevölkerung ist der Südhafen mit dem Marktplatz Kauppatori. Dort steht auch eine der bekanntesten Statuen der Stadt, Havis Amanda.Blick von der Brücke zur Insel Seurasaari.Als Hauptattraktion Helsinkis gilt jedoch dessen landschaftliche Lage an der Schärenküste mit vielen vorgelagerten Inseln. Auf einer der Inseln, Korkeasaari, liegt der Zoo der Stadt.Auf mehreren der Stadt vorgelagerten Inseln befinden sich die Festungsanlagen Suomenlinna aus dem 18. Jahrhundert, die Weltkulturerbe der UNESCO sind.Wirtschaft und Infrastruktur Helsinki ist Industriestandort für die Maschinen-, Textil-, Tabak-, Porzellan- und Zuckerindustrie. Der Hafen exportiert finnische Erzeugnisse in alle Welt, außerdem ist er Ankerplatz für die vielen Fischer, die die gefangenen Ostseeheringe („Silakka“) jeden Morgen am Kai direkt vom Schiff aus verkaufen.Verkehr
Der Hafen von Helsinki im Sonnenuntergang.
Der Bahnhof von Helsinki
Eisbrecherflotte Finnlands in Helsinki (im Sommer)Der Hafen von Helsinki ist ein wichtiger Fährhafen für den Fracht- und Personenverkehr (Linienverbindungen u. a. nach St. Petersburg, Stockholm und Tallinn). Daneben betreibt die Fluggesellschaft Copterline auch eine Hubschrauberverbindung vom Hafen Helsinkis ins nahe Tallinn. Die Flugzeit beträgt lediglich 18 Minuten.In Vantaa befindet sich der internationale Flughafen Helsinki-Vantaa. In Helsinki selbst gibt es einen Flughafen für die allgemeine Luftfahrt (Flughafen Helsinki-Malmi). Außerdem ist Helsinki Hauptknotenpunkt des finnischen Eisenbahnverkehrs (Finnische Staatseisenbahn) und hat den größten Busbahnhof des Landes (unterirdisch im 2005 eröffneten Kampin keskus).Der städtische Personennahverkehr wird neben der U-Bahn Helsinki mit der Straßenbahn Helsinki und Bussen durchgeführt. Im Regionalverkehr besteht neben der S-Bahn Helsinki ein leistungsfähiges Netz von Regionalbussen.Helsinki ist nördlicher Endpunkt der E67 „Via Baltica“.Bildung
Helsinki hat neun Hochschulen und Universitäten. Die größte Bedeutung haben die Universität Helsinki und die (heute in Espoo beheimatete) Technische Universität Helsinki.Die weiteren Hochschulen sind:Akademie der Schönen Künste Helsingfors Helsingfors Wirtschaftsschule
Hochschule für Kunst und Design Helsinki
Sibelius-Akademie Schwedische Schule für Wirtschaft und Geschäftsverwaltung
Theaterakademie Finnland
Universität der finnischen Armee
Söhne und Töchter der Stadt
Adolf Erik Nordenskiöld (1832–1901), Polarforscher
Kaarle Krohn (1863–1933), Folklorist
Ernst Leonard Lindelöf (1870–1946), Mathematiker
Artturi Ilmari Virtanen (1895–1973), Biochemiker und Chemie-Nobelpreisträger
Ragnar Granit (1900–1991), Neurophysiologe und Nobelpreisträger
Georg Malmstén (1902–1981), Sänger, Musiker, Komponist, Orchesterleiter und Schauspieler
Lars Valerian Ahlfors (1907–1996), Mathematiker
Mika Waltari (1908–1979), Schriftsteller
Einojuhani Rautavaara (* 1928), Komponist
Anders Cleve (1937–1985), Schriftsteller
Tove Skutnabb-Kangas (* 1940), Linguistin und Pädagogin
Tarja Halonen (* 1943), finnische Staatspräsidentin
Heikki Westerinen (* 1944), Schachspieler
Matti Pellonpää (1951–1995), Schauspieler
Magnus Lindberg (* 1958), Komponist
Esa-Pekka Salonen (* 1958), Dirigent und Komponist Kati Outinen (* 1961), Schauspielerin Outi Mäenpää (* 1962), Schauspielerin Mika Salo (* 1966), Autorennfahrer Linus Torvalds (* 1969)´------------------------------------------------English:Finland Trip Hanseatic town center Rostock Germany Helsinki Finland passage with super+nearly Ferries 7 Rostock Hanko copyright (c)2005.....Rostock wahlspruch Sit intra width unit concordia et publica felicitas in your walls prevails to unity and general well-being being issued base data Land of the Federal Republic: Mecklenburg-Western Pomerania circle: Circle-free city geographical situation: Coordinate: 54° 5' N, 12° 8' O54° 5' N, 12° 8' O height: about 13 m ue. NN surface: 181,03 km² inhabitants: 197.129 (30 June 2005) population density: 1,087 inhabitants ever km² postal zip codes: 18001-18147 (old: 2500-2550) Preselection: 0381 Kfz characteristics: HRO municipality key: 13 0 03 000 arrangement of the city: 8 local exchange ranges with several local parts address of the city administration: New market 1 18055 Rostock Website: www.rostock.de policy mayor: Roland Methling (non-party), since 06 April 2005 the Hanseatic city Rostock is a circle-free city in the northeast of Germany. The steeped in tradition university town at the underflow and the delta of the Warnow is at the same time the largest city Mecklenburg Vorpommerns. It lies in the region Mecklenburg and is one of four upper centers nationalcoining/shaping is - by the traffic-favorable situation at the Baltic Sea - port, shipbuilding and navy as well as University of Rostock, Hanse, brick gothic and foodstuffs industry besides is it to Kiel and Luebeck the third biggest port to the German Ostseekueste. Hanko (schwed. name: Hangoe) is the southernmost city of Finland. It is because of the south point of a peninsula in the province south Finland (Etelae Suomen laeaeni) and is 127 km von Helsinki and 141 km von Turku remove-removing those to city extends over 11.645 hectars and had on 31 December 2002 9,999 inhabitants, from those 53.6% Finnish and 44.0% Swedish speak already at the end 13. Century is testified a port at Hankos place. 1873 reached the railway this at that time only winterhafen of Finland. The city was created only 1874. Their port developed fast to one of the most important emigration ports to North America (approx. 240,000 emigrants via Hanko around the turn from 19. to 20. Jahrhundert).Dank of the beautiful situation and the easy accessibility became Hanko end 19. Century a much visited bathing resort for the Russian oberschicht, their noble mansions at the sea to today a tourist attraction be because of his strategically favorable situation on the peninsula point at the northwest end of the Finnish sea bosom became already in 18. Century a Swedish fortress put on. After the winter war Hanko 1940/1941 had to be leased as fleet base to the Soviet Union. After the Second World War starting from 1947 Porkkala (proximity of Helsinki) in place of Hanko one leased (1955 of the Soviet Union zurueckgegeben)Die shipping company super+nearly Ferries maintain a daily car ferry between Rostock and Hanko with a travel time of 21 to 23.5 hours. Here the left is to super+nearly Ferry a sea voyage with super+nearly is super that can I to you from own experience say for you.... http://www.superfast.com/.....Helsinki (finn., schwed. Helsingfors is the capital of Finland and the Finnish landscape Uusimaa. Helsinki is at the same time the largest city of Finland. In the region Helsinki live about 1.233 million inhabitant, which constitutes well a quarter of the total population of Finland. In Helsinki the realm day, the government, a university as well as Evangelical-Lutheran, Roman-catholic and a Russian orthodoxer bishop in south Finland at the Finnish sea bosom (Baltic Sea) opposite the estnischen capital Tallinn were appropriate for their Sitz.Geografie, extend the "white city at the sea" over several islands. Helsinki is close as center of the region Helsinki with the surrounding cities Espoo, Vantaa and Kauniainen as well as the adjacent municipalities connecting distances to other municipalities in the densely populated area Helsinki:Askola (66 km) Hausjaervi (83 km) Hyvinkaeae (56 km) Ingå(58 km) Jaervenpaeae (36 km) Karkkila (63 km) Kerava (31 km) Kirkkonummi (31 km) Loppi (75 km) Maentsaelae (61 km) Nummi Pusula (70 km) Nurmijaervi (37 km) Pernå (80 km) Pornainen (54 km) Porvoo (50 km) Riihimaeki (69 km) Sipoo (35 km) Siuntio (51 km) Tuusula (28 km) Vihti (49 km) history Helsinki was created 1550 on instruction of the king by Sweden Gustav Ith Wasa at the river Vantaanjoki, around a competition port to the Russian Reval too schaffen.Helsingfors around 1895.Urspruenglich was Helsinki a medievally seeming city also closely standing together timber buildings. Because Helsinki was unfavorably convenient however for the navigation, its meaning long time remained very limited. That did not change also, as the Swedish governor by Brahe 1640 (other source: under the queen Christine of Sweden 1642) the city more near to the sea to shift left. In the year 1710 the plague a third of the inhabitants raffte 1728 burned down the city to a large extent. On 4 September 1742 here the surrender of Sweden under lion head took place; 1749 were occupied the fortress Suomenlinna (schwed. Sveaborg) angelegt.Am 2 March 1808 Helsinki of Russia under general Friedrich William of Buxhoevden and one year after by a conflagration was again destroyed nearly completely. The city fire destroyed nearly two thirds of the city with 70 timber buildings, in addition epidemics the total population dezimierten again and again. The city fire did not have a by any means unpleasant consequence for the city: It was completely again planned and put on generously. On 8 April 1812 Helsinki became capital of Finland, when after conquest by the Russians of the Zar a capital for the large principality wished itself, which lay more near to pc. Petersburg (and thus to Russia). The old capital Åbo was subject thereby clear since 1815 the reason to the later extent to the city was put; since 1819 it was seat of the Finnish senate and thus finally capital large principality market place of Helsinki of the 2005Seit 1918 is Helsinki capital of the independent Republic of Finnland.Die of bomb attacks in the winter war arranged in Helsinki heavy destruction. After the Second World War Helsinki gained fast international significance. 1952 were the city venue of the olympic plays and 1975 became here the foundation-stone for the KSZE putting inhabitant development development of the number of inhabitants 2004 - 559,046 the comparison: Turku - Finn protects 10,220 politics town councillor Partei 1996 2000 2004 conservative ones 24 25 25 Social Democrats the 21 18 21 Greens 16 21 17 left wing 6 7 8 Swedish people's party 8 6 6 central party 3 4 4 Christian democrats 2 3 2 - - 1 communist 0 0 1 independent one 0 1 0 composition since 1996:Wie in all Finnish cities is also in Helsinki the town councillor the highest decision maker with local affairs. In addition count town planning, schools, health service and public traffic. The advice consisting of 85 members is selected on four years. Traditionally the conservative coalition party places the strongest parliamentary group in the town councillor, followed from the Social Democrats. With the choice in the year 2000 it succeeded however to the Green league, which is Finland far strongest in Helsinki, to take the second place. At present 75 % of the seats fall on these three Parteien.Der left wings and the Swedish people's party have both 7-8 % of the seats. Although one of the three largest parties of the country has, the Finnish central party as in most other large cities only a small meaning. Partnerships between cities German twin city of Helsinki is Berlin culture and objects of interest cathedral of Helsinki. Helsinki of the port ausDass Helsinki mental, scientific and cultural center of Finland is, recognizes one not least by the multiplicity of libraries and museums, which there are here. In Helsinki there are approximately 80 museums, scarcely 60 lending places of the municipal library, three symphony orchestras, the Finnish national opera with ballet, the national theatre, the Swedish theatre and further theatre ensembles. At the end of August, Anfang Septembers is Helsingfors scene of the Helsingfors Biennale. Concerts, exhibitions, opera and ballet of international rank are then organized. In the five-yearly cycle takes place in honours of Jean Sibelius the international Violinwettbewerb. Helsinki is considered as center of the classicism. Examples for this are delighted the cathedral, between 1830 and 1852 in the Empirestil, the old senate building (Senaatintori) and the university, all works of the architect Carl Ludwig angel, the pc. Petersburg to the model nahm.Man is here in addition, more modern architecture, so e.g. the main station Helsinki, the Finnish realm day, held in art nouveau, the concert hall Finlandia or the modern rock church Temppeliaukion blown up into the stone kirkko. The olympia stadium is one of the functionalistic buildings of the city. The Uspenski cathedral is likewise worth seeing. It is the largest orthodoxe cathedral of Northern Europe. For the music-historically interested ones is worthwhile itself the inspection of the Sibelius monument, which was established in honours of the composer Jean Sibelius out over 600 steel tubes. A popular meeting place of the population is the south port with the market place Kauppatori. There also one of the most well-known statues of the city, Havis Amanda.Blick from the bridge stands to the island Seurasaari.Als main attraction Helsinkis applies however its landschaftliche situation to the Schaerenkueste with many pre-aged islands. On one of the islands, Korkeasaari, the zoo city on several of the pre-aged islands is appropriate for the city is the fortifications Suomenlinna from that 18. Century, the world cultural heritage of the UNESCO being economy and infrastructure Helsinki is industrial site for the machines -, textile -, tobacco -, porcelain and sugar industry. The port exports Finnish products into all world, in addition it is anchorage for many Fischer, those the caught Baltic Sea herrings ("Silakka") each morning at the dock directly from the ship from selling traffic the port of Helsinki in the sunset. The station of Helsinki ice-breaker fleet of Finland in Helsinki (in the Sommer)Der port from Helsinki is an important Faehrhafen for the freight and passenger traffic (line connections among other things after pc. Petersburg, Stockholm and Tallinn). Besides the airline Copterline operates also a helicopter connection of the port Helsinkis in the close Tallinn. The flying time amounts to only 18 Minuten.In Vantaa is the international airport Helsinki Vantaa. In Helsinki gives it an airport for general aviation (airport Helsinki Malmi). In addition Helsinki is main junction of the Finnish eisenbahnverkehrs (Finnish state railway) and has the largest bus station of the country (in 2005 the opened coming pin more keskus).Der urban local passenger traffic beside the underground Helsinki with the streetcar Helsinki and penalties one accomplishes underground. In the regional traffic Helsinki exists an efficient network of Regionalbussen.Helsinki is northern terminator point of the E67 "via Baltica".Bildung Helsinki has nine universities and universities beside the rapid-transit railway. The university Helsinki and (today in Espoo resident) technical the University of Helsinki.Die further universities sind:Akademie of the beautiful arts Helsingfors Helsingfors restaurant economics university for art and Design Helsinki Sibelius academy Swedish school for economics and business administration theatre academy Finland university of the Finnish army of sons and daughters of the city Adolf Erik Nordenskioeld (1832-1901) have the greatest importance, polar researcher Kaarle Krohn (1863-1933), Folklorist Ernst Leonard Lindeloef (1870-1946), mathematician Artturi Ilmari Virtanen (1895-1973), biochemist and chemistry Nobelpreistraeger Ragnar granite (1900-1991), neuro physiologist and Nobelpreistraeger George Malmstén (1902-1981), singer, musician, composer, orchestra leader and actor Lars Valerian Ahlfors (1907-1996), mathematician mika Waltari (1908-1979) Writer Einojuhani Rautavaara (* 1928), composer differently Cleve (1937-1985), writer Tove Skutnabb Kangas (* 1940), linguist and Paedagogin Tarja halos (* 1943), Finnish state State of Heikki Westerinen (* 1944), chess player Matti Pellonpaeae (1951-1995), actors Magnus Lindberg (* 1958), composer Esa Pekka Salonen (* 1958), conductor and composer Kati Outinen (* 1961), actress Outi Maeenpaeae (* 1962), actress mika Salo (* 1966), author driver Linus Torvalds (* 1969)......Albumtext deutsch-englisch (ABA)

########################

Global Pictures Germany DVD/VCD Fotofilme sind über http://www.picture-film.com erhältlich hier können Sie auch den gesammten Katalog einsehen ein Bestellformular ist auch auf dieser Seite auch von dieser Fotoserie giebt es einen DVD/VCD Foto/Film klickt bitte diese Seite mal an http://www.picture-film.com besten Dank Ihr Bilderbogenrjfiebig Global Pictures Germany DVD/VCD Foto-Filme mit Hintergrund Musik.
----------
english:

Global Pictures Germany DVD/VCD of photo films are over http://www.picture-film.com can you also the catalog see a purchase order form are available here also on this side from this photo series it a DVD/VCD photo/film click please this side times on http://www.picture-film.com to best thanks your Bilderbogenrjfiebig global Pictures Germany DVD/VCD of photo films with background music.

 
©028 Auf der Autofahrt  von Lüneburg  zur Hansestadt Rostock (2)
Copyright by Roland Jürgen Fiebig Bilderbogenrjfiebig / Global -Pictures Germany by Fotki.com

©028 Auf der Autofahrt von Lüneburg zur Hansestadt Rostock (2)

Image URL for use on other sites:
Link to send via email/instant messenger:
Code for a Fotki Journal:
Taken: November 05, 2005
Uploaded: November 09, 2005
60
Captured with:
Olympus C-720 Ultra Zoom

exif