Deutsches Museum in München Fotos von Rüdiger Brandt Teil 2 (c) 2004 ABA

Geschichte des Deutschen Museums:
Sammeln, Bewahren, Ausstellen, Dokumentieren und Bilden sind die musealen Grundaufgaben, denen sich das Deutsche Museum seit 100 Jahre verschrieben hat. In einer Dauerausstellung auf der Museumsinsel präsentieren wir die Genese des wohl größten Technikmuseums der Welt - von der Grundung 1903 unter Federfuhrung von Oskar von Miller bis zur Neupositionierung im Informationszeitalter.
Neben chronologischen Teilen werden die vier Themen "Stiftergedanke", "Sammlungsgeschichte", "Formen der Prasentation" sowie "Einblick hinter die Kulissen der Museumsarbeit" anhand von Exponaten, Filmen, Tondokumenten und Fotografien dargestellt.
"Magische Gläser" und Multimediastationen bieten zusätzliche Entdeckungsgänge in den nicht ganz gewöhnlichen Alltag des Deutschen Museums. http://www.deutsches-museum.de

Tunnelbau:
Tunnel überwinden Hindernisse einer Wegeführung wie Berge und Meerengen auf naturschonende Weise. Tunnel können aber auch Städte erschließen und der Bereitstellung von Trink-, der Entfernung von Abwasser oder – im Bergbau – der Gewinnung von Rohstoffen dienen. Vor allem durch den Siegeszug der Eisenbahn im 19. Jahrhundert erfuhr der Tunnelbau einen kräftigen Entwicklungsschub. Um den Tunnel vorübergehend während des Baus und dauerhaft für den Betrieb gegen die Belastungen des Gesteins oder des Erdreiches sowie gegen das Einbrechen von Wasser zu schützen, wurden im Laufe der Geschichte unterschiedliche Tunnelbauweisen entwickelt, die in der Ausstellung anhand von Nachbildungen, Modellen und Demonstrationen gezeigt werden.

Brückenbau:
Wie die Erkenntnisse der Naturwissenschaften ihre praktische Umsetzung im Ingenieurbau finden, ist ein Ausstellungsschwerpunkt. So werden Brücken als Medium für die Darstellung von Tragwerken in ihrer reinsten Form gezeigt. Daß die gekonnte Antwort auf statische und dynamische Fragestellungen auch formvollendete und ästhetische Lösungen ermöglicht, ist eine wichtige Botschaft.

Wasserbau:
Im Mittelpunkt der Ausstellung Wasserbau stehen vor allem die im Museum entwickelten, wasserführenden Versuche zum Wasserbau. Beim Betreten des Raumes stimmt bereits das Rauschen aus der 6 Meter hohen Wasserplastik die Sinne des Besuchers auf das Thema ein und verleitet dazu, die Wasserhebeanlagen eigenhändig in Bewegung zu setzen. Diese ersten Versuche beziehen sich auf historische Hebewerkzeuge wie Archimedische Schraube und Schöpfrad, die einen spielerischen Zugang zum Thema Wasserbau ermöglichen.

Textiltechnik:
Textilien sind uns so wichtig und alltäglich wie Nahrung und Wohnung.
Aber wie entstehen sie? Wer stellt sie her?
In der neuen Abteilung Textiltechnik des Deutschen Museums in München können Sie (fast) alles darüber erfahren und "begreifen". Sie spannt den Bogen von der steinzeitlichen Textilherstellung über die Manufakturen des 18.Jahrhunderts zur "Textilen Revolution", von den ersten Textilmaschinen und Textilfabriken aus jener Zeit bis zu neuesten, computergesteuerten Automaten.

Starkstromtechnik:
Elektrische Energie wird fast ausschließlich in mechanisch angetriebenen elektrischen Generatoren erzeugt, also durch Umwandlung aus mechanischer Energie gewonnen. Grundlage für diese Umwandlung bilden die 1831 von Michael Faraday gefundenen Induktionserscheinungen.

Astronomie:
Seit Mai 1992 ist im Deutschen Museum die größte Astronomieausstellung der Welt (in Bezug auf die Anzahl der Exponate und den Umfang an Informationen) zu sehen.
In drei Räumen im 3., 4. und 5. Obergeschoß werden auf einer Fläche von 1100 m2, mit Hilfe von 85 Demonstrationen, 150 originalen Objekten, 30 Modellen, 20 Bildschirmmedien-Stationen und ca. 400 Texttafeln die wichtigsten Aspekte der Astronomie und Astrophysik aufgezeigt. Die Entwicklungsgeschichte ist ebenso dargestellt wie das Grundlagenwissen, aktuelle Forschungsergebnisse und die instrumentelle Entwicklung bis zur Gegenwart.

Mehr Bilder von Rüdiger Brandt gibt es auf dieser Seite unter dem Folder 17-Ordner 17 Fotos von meinem Fotofreund Rüdiger Brandt oder auf seiner Fotoseite hier ist der Link http://www.mini-cats.de/ausflug/ausf.html Bitte vergessen Sie nicht Ihren Eintrag ins Gästebuch als kleines Dankeschön fürs freie Betrachten der Bilder und für die Free-Downloads der Fotos die Sie eventuell gemacht haben.Besten Dank für Ihren Besuch in diesem Album mit den freundlichsten Grüßen Rüdiger Brandt und Roland Jürgen Fiebig Global/Pictures Germany
---------------------------------------------------------
english:

History of the German museum: Collect, retaining, issuing, documenting and forming are the musealen primary tasks, which the German museum used up itself since 100 years. In a permanent exhibition on the museum island we present the genesis of the probably largest technique museum of the world - from the Grundung 1903 under Federfuhrung of Oskar from Miller to the new positioning in the information age. Beside chronological parts the four topics "founder thought" are represented, "collection history", "forms of the Prasentation" as well as "view behind the window blinds of the museum work" on the basis by exhibits, films, clay/tone documents and photographies. "magic glasses" and Multimediastationen offer additional discovery courses into the not completely usual everyday life of the German museum http://www.deutsches-museum.de

tunnel construction:
Tunnels overcome obstacles of a route configuration such as mountains and straits in nature-careful way. Tunnels can open in addition, cities and for the supply of drink -, the distance of waste water or - in the mining industry - which serves production of raw materials. Particularly by the triumphant advance of the railway in 19. Century experienced the tunnel construction a strong development thrust. In order to protect the tunnel temporarily during the building and durably for the enterprise from the loads of the rock or the soil as well as from breaking in from water to, in the course of history different tunnelling methods were developed, which are shown in the exhibition on the basis by reproductions, models and demonstrations.

Bridge construction:
As the realizations of the natural sciences find their practical conversion in the civil engineering, is an exhibition emphasis. Thus bridges are shown as medium for the representation of wing units in their purest form. That the skillful answer to static and dynamic questions also form-completed and aesthetic solutions made possible, is an important message.

Hydraulic engineering:
In the center of the exhibition hydraulic engineering above all, the water-prominent attempts developed in the museum are located to the hydraulic engineering. When entering the area the noise from the 6 meters high water plastics already joins in the senses of the visitor for the topic and tempts to set the water lifting systems personally in motion. These first attempts refer to historical lifting tools like Archimedean screw and schoepfrad, which make a spielerischen entrance to the topic hydraulic engineering possible.

Textile technology:
Textiles are as important and everyday to us as food and dwelling. But how they develop? Who manufactures it? In the new department you (nearly) can textile technology of the German museum in Munich everything over it experience and "understand". It stretches the elbow of the stone-temporal textile production over the manufakturen of the 18.Jahrhunderts to the "Textilen revolution", of the first textile machines and textile mills from that time up to newest, computer-controlled automats.

Heavy current technology:
Electricity is produced almost exclusively in mechanically propelled electrical generators, won thus by transformation from mechanical energy. Basis for this transformation the 1831 of Michael Faraday found induction features educate.

Astronomy:
Since May 1992 the largest astronomy exhibition of the world (regarding the number of exhibits and the extent at information) is to be seen in the German museum.
In three areas in 3., 4. and 5. On a surface of 1100 m2, by 85 demonstrations, 150 original objects, 30 models, 20 screen medium stations and approx. 400 text boards the most important aspects of the astronomy and astrophysics are pointed out to upper floor. The history of the development is just as represented as basic knowledge, current research results and the instrumental development up to the present.

More pictures of Ruediger Brandt there are not on this side under the folder 17-Ordner 17 photos of my photo friend Ruediger Brandt or in its photo side is the left here http://www.mini-cats.de/ausflug/ausf.html please forgets you your entry to the guest book than small thank-beautifully for free regarding of the pictures and for the Free Downloads of the photos you possibly made the have-best thanks for your attendance in this album with the friendliest greetings Ruediger Brandt and Roland Juergen Fiebig Global/Pictures Germany......Albumtext deutsch-englisch (ABA)

########################

Global Pictures Germany DVD/VCD Fotofilme sind über http://www.picture-film.com erhältlich hier können Sie auch den gesammten Katalog einsehen ein Bestellformular ist auch auf dieser Seite auch von dieser Fotoserie giebt es einen DVD/VCD Foto/Film klickt bitte diese Seite mal an http://www.picture-film.com besten Dank Ihr Bilderbogenrjfiebig Global Pictures Germany DVD/VCD Foto-Filme mit Hintergrund Musik.
----------
english:

Global Pictures Germany DVD/VCD of photo films are over http://www.picture-film.com can you also the catalog see a purchase order form are available here also on this side from this photo series it a DVD/VCD photo/film click please this side times on http://www.picture-film.com to best thanks your Bilderbogenrjfiebig global Pictures Germany DVD/VCD of photo films with background music.

 
pixel
©043 einfach Formen-Moderne Bauverfahren
pixel
Copyright by Roland Jürgen Fiebig Bilderbogenrjfiebig / Global -Pictures Germany by Fotki.com

©043 einfach Formen-Moderne Bauverfahren

Image URL for use on other sites:
Link to send via email/instant messenger:
Code for a Fotki Journal:
Uploaded: November 18, 2004
52